edraw-max-horizontal
Videoanleitung
FAQ
KOSTENLOS TESTEN
JETZT KAUFEN

Was ist eine topographische Karte?

> Software Wissen > Was ist eine topographische Karte?
author
Posted by Daniel | 08/02/2022
Alles über topographische Karten erfahren

Auf einer zweidimensionalen Oberfläche geben topografische Karten die Merkmale der Erde genau und maßstabsgetreu wieder. Topografische Karten sind ein großartiges Tool für die Planung von Aktivitäten in der freien Natur und ein guter Wegweiser, um mehr Spaß und Sicherheit zu haben. Lesen Sie den Artikel weiter, um mehr zu erfahren.

Die Grundlagen einer topographischen Karte

Teil 1: Was ist eine topographische Karte?

Eine topografische Karte oder ein topografisches Blatt ist in der modernen Kartografie eine Form der Karte, die mit großen Details und einer quantitativen Darstellung des Reliefs verbunden ist. Dabei werden in der Regel Höhenlinien (die Punkte gleicher Höhe miteinander verbinden) verwendet, aber traditionell auch andere Techniken.

Sie stellt von Menschenhand geschaffene und natürliche Merkmale wie Straßen, Autobahnen, Stromleitungen, Konturen, Erhebungen, Flüsse, Seen und geografische Namen auf dem Boden dar. Die topografische Karte stellt das dreidimensionale Gelände der Erde in zwei Dimensionen dar. Auf den topografischen Karten sind zahlreiche Bodenmerkmale zu erkennen, die sich in folgende Kategorien einteilen lassen:

  • Relief: Gekennzeichnet durch Konturen und umfasst Berge, Täler, Hänge und Vertiefungen
  • Hydrographie: Seen, Flüsse, Bäche, Sümpfe, Stromschnellen und Wasserfälle sind alles Beispiele dafür.
  • Transport: Wie Straßen, Wege, Eisenbahnen, Brücken, Flughäfen/Flugplätze und Ankerplätze für Wasserflugzeuge
  • Vegetation: Bewaldete Gebiete
  • Kultur: Gebäude, Stadtplanung, Stromleitungen, Pipelines und Türme, etc.
  • Grenzen: Einschließlich internationale, provinzielle/territoriale, politische, Freizeit- und geografische Grenzen
  • Toponymie: Namen von Orten, Landformen, Grenzen, Gewässern, etc.

Teil 2: Geschichte einer topographischen Karte

Die Carte géométrique de la France, das erste mehrblättrige topographische Kartenwerk einer ganzen Region, wurde 1789 fertiggestellt. Die Große Trigonometrische Vermessung Indiens, die 1802 begann und 1857 vom britischen Raj übernommen wurde, zeichnete sich dadurch aus, dass sie einen fruchtbaren Versuch in größerem Maßstab darstellte und die Höhen der Himalaya-Gipfel von mehr als hundert Meilen entfernten Aussichtspunkten aus genau vermaß.

Geschichte einer topographischen Karte

Später, Mitte der 1990er Jahre, kamen benutzerfreundlichere Ressourcen wie zwei- und dreidimensionale Online-Karten, die Integration von GPS in Mobiltelefone und Navigationssysteme für Autos auf. Die Zukunft der strukturierten, zentral gedruckten topografischen Karten ist ab 2011 ungewiss.

Teil 3: Die Bedeutung von topographischen Karten

Da topographische Karten die dreidimensionale Landschaft in zwei Dimensionen darstellen können, sind sie ein wertvolles Tool. Eine Person, die weiß, wie man eine Topo-Karte liest, kann unter anderem Hügel, Täler, Bergrücken und Sättel ausfindig machen. Auf Topo-Karten können Sie sehen, ob Sie auf einer bestimmten Straße oder einem bestimmten Weg bergauf oder bergab fahren werden.

Die Bedeutung von topographischen Karten

Höhenlinien - Höhenlinien verbinden Punkte ähnlicher Höhe auf einer Topo-Karte und markieren Erhebungen. Stellen Sie sich vor, Sie laufen in einer Schleife um einen Berg herum, wobei es nie bergauf oder bergab geht, sondern immer auf der gleichen Höhe bleibt. Eine Höhenlinie auf einer Karte wird erstellt, wenn Sie der Richtung folgen, in die Sie gegangen sind.

Landmerkmale - Die Form der Höhenlinien gibt Aufschluss über die Form der Landformen in einer bestimmten Region. Konzentrische Kreise stellen z.B. einen Gipfel dar, wobei der kleinste Kreis den Gipfel anzeigt. Dicht beieinander liegende Höhenlinien weisen auf steiles Gelände hin, während weit auseinander liegende Höhenlinien auf relativ flaches Gelände hinweisen.

USGS-Karten - Autobahnen, unbefestigte Straßen, Dörfer und Gebäude sind auf USGS-Topokarten abgebildet, ebenso wie andere Merkmale, die auf Standard-Straßenkarten zu finden sind. Stromleitungen, Flüsse, Gletscher und Minen sind ebenfalls auf den Karten abgebildet.

Teil 4: Grenzen der topographischen Karten

Die Linien und Symbole auf einer topographischen Karte können dem Kartenleser nur begrenzt Auskunft geben.

Zu statisch - Die Details auf einer topographischen Karte können veraltet sein, was vielleicht der größte Nachteil ist. Die Landschaft und die Orte auf einer Karte verändern sich im Laufe der Zeit, daher sollten Kartenleser sich dessen bewusst sein. Diese Veränderungen können vom Menschen verursacht werden, z.B. durch den Bau einer neuen Straße oder eines neuen Gebäudes. Größere Verschiebungen, wie die Trockenlegung eines Sees, können ebenfalls auftreten. All diese und weitere Faktoren müssen bei der Verwendung der Karte berücksichtigt werden.

Größe - Da topografische Karten groß und sperrig sind, können sie für Rucksacktouristen und andere Wildnisforscher, die lieber mit leichtem Gepäck reisen, ein Problem darstellen. Stattdessen werden jetzt meist detaillierte Wanderkarten verwendet.

Probleme mit der Vegetation - Ein weiterer Nachteil einer topographischen Karte ist, dass die angezeigten Daten nicht immer genau sind. Dies gilt insbesondere, wenn Sie durch Gebiete fahren, in denen es keine Straßen oder Wege gibt. In diesen Fällen liefert eine Topo-Karte nicht viele Details über die Zusammensetzung der Vegetation. Die Karte gibt nicht an, ob ein Wald dicht und buschig ist oder ob er von hohen Bäumen mit wenig Unterholz dominiert wird.

Teil 5: Wann und für wen sind sie nützlich?

Viele Wanderer und Rucksacktouristen haben eine topographische Karte dabei, wenn sie zelten gehen. Eine dieser Karten kann zusammen mit einem Kompass äußerst nützlich sein, wenn Sie sich auf eine lange Wanderung durch unbekanntes Terrain begeben. Auch das Militär, Architekten und Bergbauunternehmen verwenden häufig topographische Karten.

Erfahren Sie mehr über Kartenmaßstäbe, politische Karten und weitere Kartentypen.

Teil 6: Wie man eine topographische Karte liest

Wie man eine topographische Karte liest

Um eine topografische Karte zu lesen, müssen Sie zunächst die Bedeutung der zahlreichen Kreise und Linien verstehen, die über die Landschaft verteilt sind. Hier sind einige Tipps, die beim Lesen eines solchen Buches nützlich sein können.

  • Notieren Sie sich auf dem Diagramm die Umrisslinien. Diese Linien verlaufen parallel zueinander und verbinden Punkte mit gleicher Höhe. In bestimmten Linien wird die gemeldete Höhe in die Linie geschrieben. Die Höhenabstände zwischen den Höhenlinien werden in der Legende der Karte angezeigt. Die Höhenlinie unterhalb einer aufgezeichneten Linie von 1.500 Fuß würde beispielsweise 1.400 Fuß betragen, wenn der Höhenunterschied 100 Fuß beträgt.
  • Die Neigung wird oft durch die Breite dieser Linien bestimmt: Nahe Linien weisen auf einen steilen Abhang hin, weiter auseinander liegende Linien auf einen allmählichen Abhang und zusammenlaufende Linien auf eine Klippe.
  • Untersuchen Sie die Schleifen, die die Höhenlinien gebildet haben. Bergauf wird in der Regel dadurch angezeigt, dass Sie sich innerhalb der Schleifen befinden, während bergab in der Regel dadurch angezeigt wird, dass Sie sich außerhalb der Schleifen befinden. Einige Karten zeigen kurze Linien, die von der Schleife aus nach unten strahlen, wenn die Schleife im Inneren eher eine Senke als eine Steigung aufweist.
  • Achten Sie auf der Karte auf die "V"-Strukturen. Diese stellen Bachtäler dar, wobei die Spitze des "V" als Entwässerungspunkt dient.
  • Suchen Sie in der Kartenlegende nach der Basishöhe. Gebirgszüge können auf topografischen Karten eine Basishöhe von 8.000 Fuß haben, so dass ein topografischer Wert von 800 anzeigt, dass der Punkt von Interesse auf 8.800 Fuß liegt.
  • Achten Sie auf den Grundwasserspiegel in der Kartenlegende. Da alle Höhenangaben über dem Meeresspiegel gemessen werden, können Karten von Regionen unterhalb des Meeresspiegels, wie z.B. eine topographische Karte von New Orleans, negative Werte aufweisen.
  • Die Legende auf der Karte gibt auch die Farbschemata an, die für die Darstellung anderer geografischer Merkmale der Region, wie Wälder und Gewässer, verwendet werden.

Teil 7: Beispiele für topographische Karten

 USGS topographische Karte von Stowe, Vermont, USA

Oben sehen Sie ein Beispiel für eine topographische USGS-Karte von Stowe, Vermont, USA. Die Karte zeigt Konturintervalle von 6,096 m (20 Fuß). Ansonsten zeigt die Karte das Flussufer, den Hügel und das untere Dorfgebiet.

Unten sehen Sie ein weiteres Beispiel aus dem Ausschnitt einer topographischen Karte des Gebiets von Nablus (Westjordanland) mit Höhenlinien in einem Abstand von 100 Metern. In dieser Karte sind die Höhen farblich kodiert.

Eine topographische Karte der Region Nablus (Westjordanland)

Teil 8: Fazit

Topographische Karten sind nützliche Tools, wenn es darum geht, die Landschaft in zwei Dimensionen darzustellen. Wenn Sie wissen, wie man eine topografische Karte liest, können Sie außerdem die Lage von Gipfeln, Flüssen, Tälern und anderen wichtigen Landschaftsmerkmalen herausfinden.

Im obigen Artikel finden Sie einige Tipps zum Lesen einer topografischen Karte. Außerdem werden die Geschichte, die Vorteile und die Grenzen dieser Karten diskutiert.