edraw-max-horizontal
Videoanleitung
FAQ
KOSTENLOS TESTEN
JETZT KAUFEN
> Basis-Diagramm > Eine eingehende SWOT-Analyse von Adidas
Edraw | 04/22/2021

Hintergrund von Adidas

Adidas, der deutsche Hersteller von Sportschuhen, Schuhen und Sportartikeln, wurde von Adolf „Adi“ Dassler gegründet. Es war zu Beginn des 21. Jahrhunderts der größte Sportbekleidungshersteller in Europa und der zweitgrößte der Welt.

Traditionell sind Adidas-Produkte mit einem Drei-Streifen-Logo gekennzeichnet, das ein Merkmal der aktuellen "Kleeblatt" - und "Berg" -Logos der Marke bleibt. Der Name Adidas ist eine Abkürzung für den Namen des Gründers Adolf Dassler ("Adi").

Unternehmen Adidas Group
Industrie Sportbekleidung, Schuhe
CEO Kasper Bo Rorsted
Gegründet 1924
Standort Bayern, Deutschland
Einnahmen 62,12 Mrd. USD (Februar 2020)

Entwicklungszeitleiste von Adidas

Die 1950er Jahre: Als die 3-Stripes 1949 offiziell wurden, wurden die 50er Jahre zu einem Entwicklungsboom mit Fortschritten für Sportler von Weltrang. Adidas schuf den Samba, den Fußballspieler noch heute für Beweglichkeit und Tempo auf dem Straßenhallenfußballfeld und -stil verwenden.

Die 1980er Jahre: Adidas verbesserte sich, indem es allen Arten von Schuhen für Sportler neue Technologien hinzufügte. Der Micropacer führte die digitale Fitnessüberwachung ein, um mit einem Bildschirm auf der Zunge des Schuhs die Entfernung, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die Kalorienaufnahme zu berechnen.

Die 1990er Jahre: Adidas kreierte für den Boston-Marathon eine ikonische, blaugrüne und weiße EQT Volunteer Jacket. Diese Trainingsjacke markiert ein neues Zeitalter für Adidas und trägt das neue EQT 3-Stripes-Logo, das sich später zum erkennbaren Sportabzeichen entwickelte.

2010: Adidas hat sich mit Parley, einer Organisation zum Schutz des Ozeans, zusammengetan, um recycelte Plastikschuhe und -kleidung für den Ozean herzustellen. Dies führte zu einem Vorstoß, um die verschwenderische Mode-Schleife zu beenden, indem Plastik und Abfall wiederverwendet wurden, die bereits die Erde kontaminieren.

Warum SWOT-Analyse für Adidas verwenden?

Die Adidas SWOT-Analyse zeigt die Hauptprobleme auf, die das Unternehmen angehen möchte, um seine Leistung zu verbessern. Das Ziel der Organisation ist es, weltweit führend auf ihrem Gebiet zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, muss der strategische Planungsprozess von Adidas die Themen in seine SWOT-Analyse einbeziehen.

  • Stärken: Stärken sind die Merkmale, die die Leistung einer Organisation definieren.
  • Schwächen: Sie müssen sich bewusst sein, dass Schwächen die Eigenschaften sind, die die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens beeinträchtigen und es daran hindern, seine Mission zu erfüllen und sein volles Potenzial auszuschöpfen.
  • Möglichkeiten: In der Welt, in der die Organisation arbeitet, gibt es unzählige Möglichkeiten. Organisationen werden weiterhin von solchen Möglichkeiten profitieren.
  • Bedrohungen: Bedrohungen sind Risikokomponenten, die die Stabilität und Rentabilität eines Unternehmens gefährden können.

Adidas SWOT-Analyse

SWOT analysis of adidas

Stärken

  1. Markenwert: Adidas ist eine der Sportmarken mit dem größten Wert. Laut Forbes belegt es mit einem Markenwert von 6,8 Billionen US-Dollar den dritten Platz.
  2. Eine Kultmarke mit einem prestigeträchtigen Erbe: Adidas hat in seiner langen, illustren Geschichte ein starkes und prestigeträchtiges Erbe und Erbe gepflegt, indem es zahlreiche Aspekte der Gesellschaft auf der ganzen Welt beeinflusst und gestaltet hat.
  3. Innovation für neue Produkte: Adidas hat seit seiner Einführung der Qualität seiner Produkte Vorrang vor allem anderen eingeräumt. Innovative, qualitativ hochwertige Waren sind einer der treibenden Faktoren für die stetig wachsende Verbraucherbasis.
  4. Diversifiziertes Portfolio: Während die Marke Adidas auf den Sportbekleidungsmarkt beschränkt ist, sind die Produkte des Geschäfts diversifiziert. Es bietet verschiedene Artikel für eine Vielzahl von Sportarten, von Kleidung, Bekleidung und Accessoires bis hin zu Hardware.

Schwächen

  1. Lieferkettenmangel: Adidas lagert die meisten seiner Waren an Dritthersteller oder unabhängige Produktionshersteller aus, hauptsächlich in China, Kambodscha und Vietnam. Dies hat Adidas in Gefahr gebracht, übermäßig von globalen Lieferanten abhängig zu sein.
  2. teure Produkte: Adidas verkauft seine Waren zu einem Premium- oder hohen Preis, was Kunden mit niedrigem Einkommen an den Rand gedrängt hat.
  3. Kleine Produktlinie: Die Adidas Gruppe hat nur die Marke Adidas und die Marke Reebok im Portfolio, was die Gruppe in Bezug auf Sportbekleidung, Sportbekleidung und Accessoires eingeschränkt hat.
  4. Wachsende Betriebskosten: Die Betriebskosten von Adidas sind mit steigenden Rohstoff- und Arbeitskosten ebenfalls weiter gestiegen. Die Einnahmen von Adidas sind gestiegen, aber gleichzeitig sind auch die Betriebskosten gestiegen.

Chancen

  1. E-Commerce: Die Anzahl der Kunden, die online einkaufen oder E-Commerce-Websites nutzen, hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Adidas hat die Checkout-Funktion von Instagram in sein Vertriebsnetz integriert, was zu einem Anstieg des Online-Umsatzes um 40 Prozent im ersten Quartal 2019 führte.
  2. Wachsende Sportbekleidungsindustrie: Sport und Fitness erfreuen sich wachsender Beliebtheit, ohne dass es bald zu einer Verlangsamung kommt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Nachfrage nach Sportartikel und -sortimenten stetig steigt.
  3. Investition in intelligente Materialien: Dank technologischer Entwicklungen konnten neue synthetische Materialien geschaffen werden, die besser und effektiver als herkömmliche Materialien sind.
  4. Wachsende Nachfrage nach Premium-Sportartikeln: Die verbesserte wirtschaftliche Situation hat die Kaufkraft und die Nachfrage nach Luxusprodukten in Entwicklungsländern erhöht.

Bedrohungen

  1. Wettbewerb: Die größte Herausforderung für Adidas ist der verschärfte Wettbewerb aufgrund der Globalisierung und der technologischen Entwicklung, die es kleinen und mittleren Unternehmen ermöglicht haben, in das Unternehmen einzusteigen und in dieses einzudringen.
  2. Dominanz der Lieferanten: Die Tatsache, dass Adidas einen Großteil seiner Produktproduktion auslagert, bedeutet, dass die Hersteller mehr Verhandlungsmacht haben als das Unternehmen.
  3. Markenverlust: Im Jahr 2019 verlor Adidas vor dem Gericht der Europäischen Union den Markenfall mit dem Tri-Strip-Logo und setzte das Unternehmen der Möglichkeit der Nachahmung aus.
  4. gefälschte Produkte: In der jüngeren Vergangenheit sind Anzahl und Qualität gefälschter Waren für Luxusschuhmarken dramatisch gestiegen, was eine Herausforderung für die Schuhhersteller darstellt.

Empfehlungen

Um das Ziel zu erreichen, den Markt zu dominieren und die Nummer 1 für Sportbekleidung zu werden, zeigt die Adidas SWOT-Analyse, dass die Marke ihre Forschung und Entwicklung verbessern und die Produktion lokalisieren muss, um ihre derzeitige Positionierung aufrechtzuerhalten.

  • Neben einer höheren Kundenbindung muss sich das Unternehmen auch auf die Kostenkontrolle konzentrieren.
  • Das Unternehmen muss seine Marktdurchdringung in den asiatischen Märkten verstärken, um nachhaltiges Wachstum und überlegene Ergebnisse zu erzielen.
  • Adidas sollte daher das Outsourcing seiner Produktion einschränken und die Waren selbst produzieren, um ihnen Verhandlungsschwierigkeiten zu ersparen und die Möglichkeit hoher Herstellungskosten zu verringern.