Basis-Diagramm

Stundenplan - Definition, Beispiele & Wie mache ich

Eine detaillierte Beschreibung des Kurses durch einen Lehrer
math

Was ist ein Stundenplan?

Ein Unterrichtsplan ist ein detaillierter Leitfaden für Lehrer, in dem beschrieben wird, was die Schüler lernen müssen, wie das Fach vermittelt wird und wie die erreichten Klassenziele erreicht werden. Unabhängig davon, welches Fach unterrichtet wird, führt ein Unterrichtsplan den Lernprozess durch eine klare Gliederung, die während des Unterrichts befolgt werden muss. Wenn der Unterricht geplant ist, wird sichergestellt, dass jede im Unterricht verbrachte Zeit sinnvoll ist. Der Lehrer und die Schüler würden definitiv wissen, was im Klassenzimmer zu tun ist.

Die Details eines Unterrichtsplans können je nach Unterrichtsfach, Präferenz des Lehrers und den Bedürfnissen der Schüler geringfügig variieren. Nicht jedes Detail muss in einem Unterrichtsplan enthalten sein. Es sollte eine fein abgestimmte Gliederung sein, die auf jeder Periode aufbaut und einen nahtlosen Übergang von einer Lektion zur nächsten bietet.

Was ist in einem Stundenplan enthalten?

Während die Unterrichtspläne geringfügig voneinander abweichen können, gibt es gemeinsame Komponenten, die jeweils erstellt werden. Die Komponenten arbeiten zusammen, um die Gesamtqualität eines Unterrichtsplans hervorzuheben. Dies bestimmt wiederum, wie effizient die Unterrichtszeit genutzt wird und welche Lernziele erreicht werden.

Ein guter Unterrichtsplan, der sowohl für Lehrer als auch für Schüler gut funktioniert, muss Folgendes beinhalten.

1. Details der Lektion

Geben Sie an, worum es in der Lektion geht und welche Klasse Sie unterrichten werden. Die Details sollten die Einheit, die Unterrichtsnummer, den Unterrichtszeitraum und das Thema enthalten, das während des Unterrichts behandelt werden soll.

2. Unterrichtsziele

Die Ziele des Unterrichts wirken wie der Mainframe des gesamten Plans. Das Festlegen der in der Lektion angestrebten Ziele ist der wichtigste Teil, der Sie dabei unterstützt, das zu erreichen, was von der Klasse erwartet wird. Schreiben Sie sorgfältig drei oder vier der wichtigsten Ziele auf, die die Schüler bis zum Ende des Unterrichts erreichen sollen. Die Ziele sollten SMART (spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitgebunden) sein und aus der Perspektive des Lernenden geschrieben werden.

3. Lehrmittel

Listen Sie die Tools auf, mit denen Sie das Lernen erleichtern, indem Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Schüler auf sich ziehen. Die Unterrichtsmaterialien sollten an die Lernumgebung sowie an die Lernniveaus der Schüler angepasst werden. Von Bildern, Lernkarten, Zeichnungen, Wandblättern, Diagrammen und Diagrammen bis hin zu realen Objekten sollte der Lehrer nur aufschreiben, was in der Lektion verwendet wird.

4. Unterrichtsablauf

Die Phasen der Unterrichtsstunde sind wie der Rahmen der Lektion. Das Unterrichtsverfahren sollte so funktionieren, dass die folgenden Hauptphasen eines Unterrichts harmonisiert werden:

Aufwärmphase - In dieser Phase sollten Sie in einem einzigen Satz erläutern, wie Sie die Schüler auf die neue Lektion vorbereiten können.

Präsentation - Führen Sie mindestens drei gezielte Schritte aus, um den im Rahmen hervorgehobenen Inhalt der Lektion einzuführen. Die Präsentation sollte funktionieren, um die Aufmerksamkeit der Schüler auf sich zu ziehen, während Sie Ihre Unterrichtsziele festlegen.

Übung - Sie können diese Phase in kontrollierte, geführte und freie Methoden unterteilen. Schreiben Sie einen Satz, der angibt, wie jeder Typ abgedeckt werden soll.

5. Bewertung

Die Bewertungsphase hat zwei Kategorien:

Bewertung - Schreiben Sie, wie Sie feststellen können, ob die Schüler die zu Beginn des Unterrichts festgelegten Ziele erreicht haben. Möglicherweise haben Sie Fragen, die die Schüler schriftlich beantworten müssen, oder sie geben mündlich Hausaufgaben oder etwas, das angemessen zeigt, inwieweit die Schüler die Unterrichtsziele erreicht haben.

Selbsteinschätzung - Sie als Lehrer sollten sich Zeit nehmen, um über Ihre Lektion nachzudenken, nachdem Sie sie beendet haben. Schreiben Sie auf, wie es im Unterricht weiterging. Wurden die Unterrichtsziele gut erreicht? Was muss sonst noch getan werden, um die Unterrichtsziele zu erreichen?

6. Timing

Geben Sie während Ihres Unterrichts für ein effizientes Zeitmanagement an, wie viel Zeit jede Phase benötigt, und legen Sie den Zeitrahmen fest. Wenn möglich, haben Sie neben jeder Phase, Aufgabe oder Aktivität eine bestimmte Zeit.

Beispiele für Unterrichtspläne für Lehrer

1. Einfache Vorlage für den Lehrerunterrichtsplan

Simple teacher lesson plan template

Bildquelle: pinterest

2. Tägliche Unterrichtsplanvorlage

Daily lesson plan template

Bildquelle: teachervision.com

3. Einfache Probe eines naturwissenschaftlichen Unterrichtsplans

Simple science lesson plan sample

Bildquelle: venngage.com

4. Unterrichtsplanvorlage für Schüler und Lehrer

Student, teacher guide lesson plan template

Bildquelle: pinterest.com

5. Leere Unterrichtsplanvorlage

Blank lesson plan template

Bildquelle: teachwire.net

6. Word-Stundenplanvorlage

Word lesson plan template

Bildquelle: pinterest.com

404 Fehler! Seite nicht gefunden

Seite nicht gefunden

Ooops! Die gewünschte Seite wurde leider nicht gefunden…

Zur Startseite

Wie man einen großartigen Stundenplan erstellt

Um einen effektiven Unterrichtsplan zu erstellen, müssen Sie geeignete Komponenten identifizieren, die Ihre Klasse unterrichten müssen. Es geht darum, die Ziele des Unterrichts und die Fähigkeiten Ihrer Schüler zu verstehen. Bei der Erstellung eines Unterrichtsplans sollte das übergeordnete Ziel darin bestehen, die Schüler zu motivieren, das Gelernte zu lernen und beizubehalten.

Verlassen Sie sich auf die folgenden Schritte, um einen großartigen Stundenplan zu erstellen.

1. Kennen Sie die Bedürfnisse Ihrer Schüler

Unabhängig davon, ob Sie ein neues Thema einführen oder überprüfen, was Sie bereits getan haben, müssen Sie die Schüler verstehen und ihnen mitteilen, was sie von der Lektion erwarten können. Dies hilft ihnen, konzentriert zu bleiben und gleichzeitig die Klassenziele zu erreichen.

Wenn Sie Ihre Schüler in den gesamten Prozess einbeziehen, interessieren sie sich mehr für das, was Sie unterrichten möchten. Teilen Sie ihnen mit, worum es in der Lektion geht, und geben Sie die Gliederung heraus, die Sie präsentieren werden. Sie können das Thema sogar informell einführen, indem Sie bestimmte relevante historische Ereignisse diskutieren, eine Formel von Grund auf neu ableiten usw.

2. Identifizieren Sie die Ziele der Lektion

Was möchten Sie als Lehrer bis zum Ende der Unterrichtszeit erreichen? Listen Sie die spezifischen Dinge auf, die Ihre Schüler bis zum Ende der Lektion wissen sollten. Die Periodenziele sollten so einfach und SMART (spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitgebunden) wie möglich sein. Skizzieren Sie, was Sie erreichen möchten, indem Sie am Ende der Lektion einen Überblick über die Hauptthemen oder -ideen geben.

3. Listen Sie Ressourcen und Materialien auf, die Sie für die Lektion benötigen

Überlegen und listen Sie auf, was während des Zeitraums verwendet werden würde, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Dies können Materialien wie Papier, Stifte und Lineale sein. Andere technologische Ressourcen wie Computer und gamifizierte Lernwerkzeuge können Teil des Unterrichtsplans sein.

4. Planen Sie Ihre Zeitleiste

Teilen Sie Ihren Unterrichtsplan in Abschnitte auf, wenn das zu behandelnde Thema möglicherweise nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit abgeschlossen werden kann. Auf diese Weise können Sie die Schüler gut einbeziehen und die wichtigsten Ideen oder Punkte während des Unterrichts austauschen. Durch die Planung Ihres Zeitplans wird sichergestellt, dass die Unterrichtsziele innerhalb des festgelegten Zeitraums erreicht werden.

Versuchen Sie es mit EdrawMax und erstellen Sie einen hervorragenden Unterrichtsplan, um den Inhalt Ihres Unterrichts Schritt für Schritt zu skizzieren -Schritt.

Verwandte Artikel

EdrawMax All-in-One Diagramm Software für Sie.

Edraw Max eignet sich nicht nur perfekt für professionell dargestellte Flussdiagramme, Organigramme oder MindMaps, sondern auch für Netzwerkdiagramme, Grundrisse, Workflows, Modedesigns, UML-Diagramme, elektrische Diagramme, wissenschaftliche Illustrationen, Diagramme und Grafiken – und das ist erst der Anfang!